- Länder
- Einzelne Daunen
- Füllungen
- Natürliche Federn

 

Das hautnahe, untere Federkleid des Wassergeflügels nennt man Daunen. Einzelne gleichen in ihrem Aussehen einer Schneeflocke, die strahlenförmig, mit einem wenig ersichtlichen Kern, wachsen. Die einzelnen Daunenhaare sind seidig weich und mit feinen Verästelungen. Die beliebtesten Daunen werden von Gänsen und großen Enten gewonnen. Hierbei haben die Gänsedaunen jedoch eine größere Füllkraft, da sie größer sind. Die Größe der einzelnen Daunen ist vom Klima abhängig. Wenn also die Wasservögel in einem rauen und kälteren Klima aufwachsen, werden die Daunen um so größer, was mehr Volumen bedeutet. Ist die Daune ausgereift, was man an den Verästelungen und der Größe erkennt, wird sie für hochwertige Bettwarenfüllungen verwendet. Diese Daunenbettwäsche wird dann als besonders wärmend empfunden, da sie eine hohe Füllkraft besitzt und viel Luft speichern kann. Der heutige Bedarf an Gänsedaunen wird fast ausschließlich importiert.

daunen

Die meisten Importe kommen aus den osteuropäischen Ländern wie Polen, Ungarn, Rumänien, Russland und dem ehemaligen Jugoslawien. Ebenso beliefern Länder wie China, Taiwan, Kanada, Irland, Großbritannien, Frankreich und Skandinavien die deutschen Firmen zur Verarbeitung der verschiedenen Daunen. Eine strenge hygienische Kontrolle und das Erfüllen von den Kriterien der EN 12935 sind Pflicht. Eine Daunenfüllung sorgt für gesunden Schlaf und da Sie circa ein Drittel des Lebens mit Schlafen verbringen, ist der ausgewogene und gesunde Schlaf dabei besonders wichtig, führt er doch zu mehr Vitalität und Lebensfreude, macht leistungsfähig und glücklich. Ein optimales Bettklima mit wohliger Wärme wird mit Daunenfüllungen erreicht. Wichtig dabei ist jedoch auch, dass die Haut atmen kann, denn nur so kann sie sich regenerieren. Mit einer guten Daunendecke können Sie eine natürliche Wärmeregulierung, ein angenehmes Bettklima und die Aufnahme von einer größeren Menge Feuchtigkeit erreichen. Hierbei ist die Qualität der Daune entscheidend, denn sie muss möglichst viel Luft einschließen. Eine gute Qualität wird an der Bauschkraft gemessen. Die Bauschkraft gibt Aufschluss über die Eigenschaft wieder, in die ursprüngliche Form zu gelangen. So sollten die Füllungen aus Daunen niemals komprimiert werden, sondern in der Bettdecke z. B. ihr volles Volumen erreichen können. So werden Sie von den hervorragenden, natürlichen Eigenschaften überzeugt. Bei gleichem Volumen ist, eine Bettdecke oder ein Kissen mit erstklassigen Daunen gefüllt, leichter als schlechtere Konkurrenten. Somit erkennen Sie die Qualität am Gewicht der Füllung.


Woher kommen die einzelnen Daunen?

Da die importierten Daunen hohen, deutschen Qualitätsansprüchen genügen müssen, existieren nur geringfügige Unterschiede. Die größten Unterschiede liegen wohl in der Menge der exportierten sie nach Deutschland. Tschechien und Deutschland liefern, aufgrund der geografischen Nähe, mit kurzen Lieferzeiten Gänsedaunen zur Verarbeitung in die Fabriken. Traditionell sorgen diese beiden Länder ebenfalls für eine gute Qualität der einzelnen Daunen. Die aus Ungarn stammenden halbweißen und weißen Gänsedaunen werden von kontrollierten und ausgewählten Farmen exportiert. Qualitative Hochwertigkeit und gleichbleibende Qualität sowie Zuverlässigkeit sind hier garantiert. Aus diesen Gebieten Ungarns kommen auch die Entendaunen, die qualitativ hochwertig sind. Ähnlich der ungarischen Daunen sind ebenfalls die Füllungen aus dem Balkan. Im Batschkagebiet zwischen Theiß und Donau liegt ein fruchtbares Land, idealer Nährboden für die Gänse dort. Sie werden ebenfalls nach Deutschland importiert.

Aus Taiwan und China kommen nur kleine Mengen der Enten- und Gänsedaunen. Sie werden von Kleinbauern gesammelt, zu einer Sammelstelle gebracht und dann, bei Erreichen einer bestimmten Menge, nach Deutschland exportiert. Eine ursprüngliche Berglandschaft sowie das raue Klima der französischen Pyrenäen sind die Heimat der grauen Enten. So gilt dieses Gebiet bereits seit Jahrzehnten als zuverlässiger und wichtiger Lieferant der grauen Entendaunen. Decken- und Kissenfüllungen mit diesem ausgeprägten, dichten Federkleid werden von Kennern geschätzt. Eine der höchsten Qualitäten in Sachen erstklassiger Gänsedaunen sind die kanadischen Daunen. Die kalten Regionen Labrador und Manitoba sowie das Gebiet des St. Lorenz Stromes bieten der Graugans die optimale Umgebung für ein bauschkräftiges und großflockiges Unterkleid. Etwas kleinere Mengen an Gänsedaunen kommen aus Irland und Großbritannien. Hierbei zeichnen sich besonders die Daunen der Gänse aus dem Schottischen Hochland mit seinem rauen Klima aus. Die nur geringe exportierte Menge wird durch die hohe Güte wieder aufgewogen. Ein weiteres klassisches Lieferland ist Polen. Hierher kommen die hochwertigen weißen Enten- und Gänsedaunen. Rund um die masurische Seenplatte befinden sich zahlreiche Farmen, die seit Jahrzehnten Daunen aus einem voll ausgereiften Federkleid der Tiere liefern. Gemeinsam mit den Partnern vor Ort wird so eine gewisse Langlebigkeit und hohe Füllkraft mit anspruchsvoller Qualitätsgarantie gewährleistet.

Rumänien ist ein ebenso klassisches Lieferland, und das auch schon seit Jahrzehnten. Hierher kommen die grauen und weißen Gänsedaunen, und zwar von Kleinbauern aus dem Donaudelta und dem Banat. Zwar sind die Mengen nur gering, dafür aber von hoher Güte und sehr beliebt. Last, but not least die allerbesten Gänsedaunen aus Sibirien. Zahlreiche Seen und Flüsse durchziehen dieses Land. Somit sorgen das viele Wasser und ein raues Klima bei den frei lebenden Gänsen für ein großflockiges Ergebnis. Eine ausgewogene Ernährung ist in diesem Ursprungsland ebenso entscheidend für die exzellente Qualität der einzelnen Daunen. Eben ein Naturprodukt par excellence. Die Eiderdaunen sorgen für ein exklusives Schlafgefühl. Ihr Lieferant für ist die Meerestauchente. Sie lebt unter harten klimatischen Bedingungen. Mit dem unteren Federkleid der Brust, welches sich diese Ente selber ausrupft, polstert sie ihre Nester aus. So können sie von Hand nach der Brutzeit eingesammelt werden, denn dann benötigt die Meerestauchente sie nicht mehr. Diese Daunen der Eiderente besitzen eine fast doppelt so hohe Füllkraft wie die feinste Gänsedaune. So wiegen z. B. 1000 Eiderdaunen nur 1 Gramm. Somit ist mit diesen Daunen ein einzigartiges Schlaferlebnis garantiert, die von keiner anderen Füllung übertroffen wird. Die höchste Qualität der Daunen wird mit den Eiderdaunen erreicht. Bereits geringe Mengen der Daunen von Island und Grönland, der Heimat der Eiderenten, reichen aus, um z. B. bei einer Bettdecke außergewöhnliche Wärmeeigenschaften und eine hohe Füllkraft zu garantieren.


Unterschiede in der Füllung

Im Handel wird eine Daunendecke oder ein Daunenkissen mit unterschiedlichen Bezeichnungen belegt, die den Kunden schon einmal verwirren können. Fragen auch Sie sich manchmal, was Dreiviertel- oder Halbdaunen bedeutet? Die Erklärung ist ganz einfach und nach DIN 12934 festgelegt:

- reine Daunen -Anteil zu 100 %
- Daunen -Anteil zu 90 % und 10 % Federanteil
- fedrige Daunen - 50 % je Daunen und Federn
- Dreivierteldaunen - 30 % Daunen und 70 % Federn
- Halbdaunen - 15 % Daunen und 85 % Federn
- Federn - unter 15 % Daunen und mehr als 85 % Federn.

Diese Angaben beziehen sich auf den Daunen- bzw. Federanteil in Gewicht. Ebenso ist eine Kennzeichnung der Neuware erforderlich. Diese wird mit Neuware oder Klasse 1 Ware (Neuware von Enten und Gänsen) bezeichnet.


Im Gegensatz zur Daune - die Feder und andere natürliche Produkte

Der hauptsächliche äußere Schutz des Wassergeflügels sind die Federn. Von einem durchgehenden Kiel zweigen die Federhärchen ab. Stark gebogen und am Ende wie abgeschnitten sieht eine Gänsefeder aus, Entenfedern hingegen sind gerade, zierlich und klein. Am Ende laufen diese spitz zu. Auch sie besitzen eine gewisse Füllkraft, Elastizität und Bauschfähigkeit, die jedoch nicht so hoch ist, wie bei den Daunen. Zudem sind Federn in jedem Fall schwerer als Daunen. Edler Kaschmir, leichte Wildseide, kuschelige Schurwolle, weiches Kamelhaar und wohlige Baumwolle dienen ebenfalls als Füllungen für Kopfkissen und Bettdecken. Diese Naturmaterialien zeichnen sich durch eine gute Hautverträglichkeit aus und sind atmungsaktiv. Sie geben, die beim Schlafen entstehende Feuchtigkeit, an das Bett ab. Die Naturfasern oder -haare leiten die aufgenommene Feuchtigkeit somit ab. Dies garantiert ein optimales Bettklima, welches durch regelmäßiges Lüften der Decken gesteigert wird. Als beliebteste Textilfaser ist Baumwolle extrem hautfreundlich, atmungsaktiv, sowie feuchtigkeits- und temperaturregulierend.

Sie nimmt bis zu 65 % ihres Eigengewichts an Wasser auf. Kamelhaar aus den Wüsten und Hochebenen Asiens ist temperaturausgleichend, anschmiegsam, leicht und wärmt überaus stark. Die büschelweise ausfallenden Haare des seidig glänzenden, feinen Brusthaars der Kamele werden nicht geschoren oder ausgekämmt haben zudem die Eigenschaft, dass sie Feuchtigkeit schnell transportieren. Elastisch, klimaregulierend und temperaturausgleichend ist die reine Schurwolle, die direkt vom lebenden Schaf geschoren wird. Dank der natürlichen Bauschigkeit und der Kräuselung der Schafschurwolle kann sie eine gute Isolationsschicht bilden, die den Körper warmhält. Dazu speichert sie viel Luft. Die Feuchtigkeit, die sich im Schlaf gebildet hat, wird aufgenommen und nach außen hin abtransportiert. Dank ihrer enormen Selbstreinigungskraft genügen ausschütteln und lüften, um ihre ursprüngliche Feinheit, Kräuselung und Weichheit wieder zu erlangen. Sie erreicht eine hohe Qualität, die nur noch von der Kaschmirwolle überboten wird. Die aus der Region zwischen Pakistan und Indien stammenden Haare der Kaschmirziege werden von Hand ausgezupft. Das enorme Wärmerückhaltevermögen verdanken sie der feinen Kräuselung. Besonders überzeugend sind die Haare der Ziegen aus der Mongolei. Diese sind extrem seidig glänzend, geschmeidig, weich, edel und fein. Eine hautverträgliche und feine Naturfaser ist die Wildseide, die von den wilden Seidenspinnern (Eichenspinnern) gewonnen wird. Da sie wenig gekräuselt sind, ist das Füllvolumen nur gering. Aufgrund ihrer Leichtigkeit eignen sie sich besonders für leichte Sommerbettwaren, da sie extrem Feuchtigkeit aufnehmen können.

zurück